Frühe Bildung vor Ort (FBO)

Durch den Zuzug der großen Zahl von Familien mit Fluchtgeschichte in den letzten Jahren steht Berlin weiterhin vor der Herausforderung Kinder und Eltern ins Regelsystem zu integrieren.

 

Mit der Eröffnung von Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete vor allem in den Randbezirken ist der allgemein hohe Bedarf an Kitaplätzen in besonderer Weise angestiegenen.

Ihm kann durch Kitaneugründungen nicht oder nicht in der notwendigen Kürze der Zeit abgeholfen werden. Das Modellprojekt „Frühe Bildung vor Ort“ will diesem Umstand kurzfristig abhelfen, indem es Gruppen für Kinder geflüchteter Familien schafft, die in Unterkünften oder in deren unmittelbarer Umgebung angesiedelt sind.


Das Projekt richtet sich an Kita- und Jugendträger oder an Träger, die mit solchen in Kooperation stehen.

Vorrangiges Ziel ist eine intensive Sprachförderung in Halbtagsgruppen mit bis zu 12 Kindern zur Vorbereitung auf den späteren Schulbesuch, sowie die Anbahnung eines möglichst schnellen Übergangs in eine Kindertageseinrichtung. Die pädagogischen Fachkräfte (gesetzlich vorgesehene Personalausstattung nach KitaFöG) werden durch eine interkulturelle Assistenz unterstützt.

Finanziert wird das Projekt mit einem Teilzeitkitagutschein. Zusätzlich erhält der Träger einer FBO eine Zuwendungsfinanzierung in Höhe von maximal 10.000 €/Jahr für die interkulturelle Unterstützungskraft.

 

 

Zu den Downloads:

Die Antragsunterlagen können unter fbo@senbjf.berlin.de angefordert werden.

Weitere Informationen zum Projekt, erhalten Sie von der Kontaktstelle "Frühe Bildung" hier.