Frühe Bildung vor Ort

Durch den Zuzug der großen Zahl von Familien mit Fluchtgeschichte in den letzten Jahren steht Berlin weiterhin vor der Herausforderung Kinder und Eltern ins Regelsystem zu integrieren.

Probleme für Familien mit jungen Kindern gibt es in erster Linie mit

  • Zugangsbarrieren für Familien aufgrund fehlender oder ungeeigneter Informationen (Kultursensibilität) oder ggf. nicht passgenauer Angebote
  • der Erreichbarkeit von Familien in eigenem Wohnraum
  • statusbedingten Einschränkungen bei besonderen Förderbedarfen (Therapien, Hilfsmitteln und Antragsverfahren)
  • dem Mangel an Kitaplätzen

Durch die Eröffnung von Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete vor allem in den Randbezirken ist der allgemein hohe Bedarf an Kitaplätzen in besonderer Weise angestiegenen.

Ihm kann durch Kitaneugründungen nicht oder nicht in der notwendigen Kürze der Zeit abgeholfen werden. Das Modellprojekt „Frühe Bildung vor Ort“ will diesem Umstand kurzfristig abhelfen, indem es Kitagruppen für Kinder geflüchteter Familien schafft, die in Unterkünften oder in deren unmittelbarer Umgebung angesiedelt sind.

 

Zu den Downloads:

  • Leitlinien
  • Standards
  • Anträge